×

Uhrenarmbänder zum Wechseln und Austauschen

Armbanduhren haben die Uhrenindustrie revolutioniert. Während die Zeit vorher von Taschenuhren abgelesen wurde, boten Uhren mit Armband den Menschen fortan mehr Freiraum. 

Der Zeitmesser war dank des Uhrenarmbands ein stetiger Begleiter und entwickelte sich immer mehr zum modischen Accessoire. Damit ist es nicht verwunderlich, dass Uhrenarmbänder in vielen Varianten zur Auswahl stehen. Sie werden im klassischen und eleganten Stil angeboten, genauso wie in ausgefallenen Farben und mit auffälligem Muster.

Wechselarmbänder zur Veränderung der Optik von Uhren

Das Uhrenarmband dient zunächst dem Zweck, die Uhr passgenau am Handgelenk des Trägers zu halten. Zugleich nimmt das Armband aber auch erheblichen Einfluss auf die gesamte Optik der Uhr. 

Durch den Wechsel eines Uhrenarmbandes ist es damit auf einfache Weise möglich, das Design der Uhr zu verändern und an das jeweilige Outfit oder den Einsatzzweck anzupassen. Natürlich ist mit einem neuen Uhrenarmband auch der Austausch möglich, wenn das vorherige in die Jahre gekommen ist. Durch den Armbandwechsel erhält selbst eine alte Uhr ein neues Erscheinungsbild.

Uhrenarmbänder aus bewährten Materialien

Uhrenarmbänder stehen in vielen Varianten zur Auswahl. Besonders häufig kommen Materialien wie Edelstahl und Leder zum Einsatz. Sie gelten als die Klassiker unter den Armbändern. Je nach Modell lässt das Armband die Uhr sportlich oder edel wirken. Die Materialien sind sehr vielseitig einsetzbar und sind angenehm auf der Haut. Insbesondere Edelstahl ist robust und unempfindlich gegenüber Wasser und Schweiß. Damit werden sie gerne bei Sport- und Taucheruhren genutzt.

Darüber hinaus sind auch Armbänder aus Gold, Silber oder Titan beliebt sowie Varianten aus Textil, Kunststoff oder Silikon. Das Gehäuse der Uhr grenzt die Auswahlmöglichkeit ein. Insbesondere Titanarmbänder werden durch ihren besonderen Farbton oftmals nur in Kombination mit Titangehäusen verwendet. Armbänder aus Leder sind bedeutend vielfältiger einsatzbar. Aber auch Stoffarmbänder bieten die Möglichkeit, der Uhr einen modischen Kontrast zu verleihen.

Worauf ist bei Uhrenarmbändern zu achten?

Nicht jedes Uhrenarmband passt zu jeder Uhr. In erster Linie ist auf die Stegbreite und das Material zu achten. An dem Steg wird die Uhr mit dem Armband verbunden. Die Länge des Armbandes sollte zum Umfang des Handgelenks passen. Einige Armbänder, beispielsweise aus Edelstahl, lassen sich besonders einfach kürzen und individuell anpassen.

Auch die Wahl des Materials ist besonders wichtig, wenn die Uhr beispielsweise für den Sport oder im Wasser genutzt werden soll. Dann sind robuste Materialien erforderlich, die jede Bewegung mitmachen. Darüber hinaus sollten Farbe und Design zur Uhr passen. Andere Träger entscheiden sich für ein Armband, welches sich farblich vom Gehäuse absetzt.

Der Verschluss einer Armbanduhr

Die meisten Uhren werden am Armband mit einer Dornschließe oder mit einer Butterfly- oder Kippfaltschließe verschlossen. Diese haben den Vorteil, dass sie sich leicht mit einer Hand bedienen lassen. Zugleich bieten diese Verschlussarten einen guten Schutz vor dem versehentlichen Öffnen des Armbandes und dem Verlust der Uhr. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Sicherheitsverschlüsse. Dabei handelt es sich um Sicherheits-Faltschließen, die zusätzlich über einen Sicherheitsbügel verfügen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich das Armband selbst bei sportlichen Aktivitäten nicht selbststätig öffnet. Sicherheits-Faltschließen kommen deshalb bei einigen Sportuhren zum Einsatz. Neben diesen Klassikern werden nur wenige alternative Verschlussarten eingesetzt.

Die beliebtesten Uhrenarmbänder für Sie ausgewählt:

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.