Welche Funktion für meine Uhr?

Armbanduhren dienen in erster Linie der Zeitanzeige. Viele  Schweizer Uhren sind dazu mit drei Zeigern ausgestattet und zeigen damit die Stunden, Minuten und Sekunden an. Andere kommen mit weniger Zeigern aus. Darüber hinaus verfügen einige Uhren über mehr Funktionen. Diese werden auch als Komplikationen bezeichnet. Manche Zusatzfunktionen sind ein interessantes Extra und andere sorgen dafür, dass die Armbanduhr für professionelle Einsätze, beispielsweise zum Tauchen oder Fliegen genutzt werden kann. Damit benötigt nicht jeder Uhrenträger die gleichen Funktionen. Dennoch kann es sich lohnen. Denn manche können durchaus den Alltag und Aktivitäten der verschiedensten Art erleichtern.

Komplikationen analoger Uhren

In der heutigen Zeit sind es Uhrenträger gewohnt, dass digitale Uhren mit den unterschiedlichsten Funktionen ausgestattet sind. Kleine, unscheinbare Armbanduhren ähneln in der heutigen Zeit kleinen Computern, die mit GPS, Navigation und vielem mehr ausgestattet sind. Allerdings handelt es sich dabei um keine Komplikation. Von Komplikationen ist die Rede bei Zusatzfunktionen von analogen Uhren. Jede Funktion, die über die reine Zeitanzeige hinaus geht, lässt sich dabei als Komplikation bezeichnen. Diese erweitern den Funktionsumfang der Uhr und bieten damit einen Mehrwert. Einige Komplikationen sind so weit verbreitet, dass sie gar nicht mehr als solche wahrgenommen werden, beispielsweise die Datumsanzeige. Andere fallen als Highlight auf, wie es beispielsweise bei einem integrierten Wecker oder einem Schlag- oder Spielwerk der Fall ist.

Hilfreiche Zusatzfunktionen für den alltäglichen Einsatz

In der heutigen Zeit sind viele Uhren mit Beleuchtung ausgestattet. Das betrifft nicht nur digitale Varianten, sondern ebenso analoge Uhren. Selbstleuchtende Zeiger oder eine Hintergrundbeleuchtung durch ein beleuchtetes Ziffernblatt bieten Trägern die Möglichkeit, die Uhrzeit selbst bei schlechten Lichtverhältnissen ablesen zu können. Dazu setzen die Hersteller auf unterschiedliche Techniken, beispielsweise werden selbstleuchtenden Farben oder lumineszierende Materialien eingesetzt. Damit ist eine Leuchtfunktion durchaus hilfreich.

Aber auch eine Datumsanzeige kann sich im Alltag als komfortabel erweisen. In der kürzesten Variante wird nur der Wochentag angezeigt. Diese Anzeige lässt sich selbst bei sehr kleinen Ziffernblättern filigraner Damenuhren realisieren. Je nach Modell und Platz auf dem Ziffernblatt werden aber auch der Monat und das Jahr dargestellt. Bei einer einfachen Datumsanzeige müssen die Träger in der Regel selbst darauf achten, wie viele Tage der Monat hat und ob es sich beispielsweise um ein Schaltjahr handelt. Dementsprechend wäre es dann bei einem Monat mit nur 30 Tagen erforderlich, die Anzeige im neuen Monat vom 31. manuell auf den 1. zu stellen. Dazu verfügt die Krone in der Regel über eine zweite Stellung. Mit dieser lässt sich die Datumsanzeige unkompliziert verstellen. Wer sich mehr von einer Kalenderfunktion erhofft, für den kann sich eine Kalenderfunktion als hilfreich erweisen. Diese Komplikationen werden in unterschiedlichen Varianten als Vollkalender, Jahreskalender oder ewiger Kalender angeboten. Sie haben den Vorteil, dass das manuelle Einstellen je nach Ausführung vollständig wegfallen kann. Je nach gewählter Funktion werden die Länge der Monate, aber auch Schaltjahre automatisch berücksichtigt. Darüber hinaus gibt es auch Uhren, die mit einer GMT-Funktion ausgestattet sind. Diese enthalten eine zweite Datumsanzeige und ermöglichen mit dieser die Darstellung einer zweiten Zeitzone.

Beliebte Zusatzfunktionen für aktive Menschen

Eine weitere beliebte Zusatzfunktion ist der Chronograph. Dabei handelt es sich um eine integrierte Stoppuhr. Einige Chronographen sind zusätzlich mit einem Tachymeter ausgestattet. Das erlaubt es dem Träger, Geschwindigkeiten einschätzen zu können. Diese Funktion ist damit insbesondere bei aktiven Menschen und Sportlern beliebt, beispielsweise bei Tauchern und Fliegern. Für diese Zielgruppe ist auch ein eingebauter Kompass interessant. Über das Ziffernblatt erhält der Träger die Möglichkeit, die Himmelsrichtung exakt bestimmen zu können. Allerdings verdrängen zunehmend Uhren mit GPS oder Navigation diese Komplikation. Denn diese ermöglichen zugleich die genaue Wegbestimmung. Diese digitalen Uhren sind auch oftmals mit einem Pulsmesser ausgestattet und kontrollieren damit während des Tragens den Puls. Eine weitere Zusatzfunktion für aktive Menschen ist ein Höhenmesser. Bergsteiger und Wanderer erhalten damit die Möglichkeit, Höhenunterschiede zu messen. 

Spezielle Flieger- und Taucheruhren verfügen zumeist über Höhen- und Tiefenmesser und einige sind zusätzlich mit einer Dekompressionszeiten-Anzeige ausgestattet. Damit werden diese Armbanduhren zu hilfreichen Instrumenten, die nicht nur Hobbysportler überzeugen. Eine zusätzliche Alarmfunktion lässt sich dazu nutzen, zum richtigen Zeitpunkt aufzutauchen. Dabei lassen sich Uhren mit Alarm nicht nur für den Sport nutzen, sondern sie können sich auch im Alltag als hilfreich erweisen. 

Interessante und dekorative Zusatzfunktionen

Weniger nützlich beim Sport und im freien Gelände, aber dafür interessant und zugleich ein dekoratives Highlight ist eine Mondphasenanzeige. Diese zählt zu den ältesten Komplikationen und wird gerne eingesetzt. Mit dieser werden auf dem Ziffernblatt die jeweils aktuellen Mondzyklen in unterschiedlicher Form dargestellt. Ähnlich sieht es mit einem integrierten Schlag- oder Spielwerk aus. Diese Zusatzfunktion wird aber im Gegensatz zur Mondphasenanzeige relativ selten verbaut. Durch ein Repetitionsschlagwerk werden in regelmäßigen Abständen Klänge gespielt oder das Werk erfolgt als Wecker und gibt die Klänge zu bestimmten Uhrzeiten wieder.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Schweizer Uhren

Schweizer Uhren

Schweizer Uhren Hersteller

Schweizer Uhren Hersteller

Uhren Zubehör

Was benötigte ich, wenn ich eine Schweizer Uhr kaufe? Wir sagen Ihnen was Sie für Zubehör benötigen.

Uhren Zubehör