Legendäre Uhren

Die Uhrenwelt verändert sich stetig. Durch den Einsatz immer präziserer Technik und Messinstrumente sowie zahlreichen Innovationen gibt es immer wieder neue, interessante  Schweizer Uhren zu entdecken. Doch nicht jedes Modell bleibt unvergessen. Legendäre Uhren sind weltberühmt und werden von Sammlern und Liebhabern bis hin die heutige Zeit wertgeschätzt. Für Originale aus der damaligen Zeit werden teils Höchstpreise geboten. Hier einige der berühmtesten legendären Uhren.

Die Speedmaster Professional von Omega

Diese Uhr wurde bekannt dafür, dass sie bereits mit auf dem Mond war und selbst im Weltraum die exakte Zeit anzeigte. Sie war nicht nur im Jahre 1969 bei der ersten Mondlandung mit dabei, sondern wurde auch bei anderen Nasa-Weltraummissionen genutzt. Dementsprechend wurde dieses Modell auch als Moonwatch bekannt, die nicht nur im Weltraum gerne getragen wird. Denn durch ihre besondere Robustheit und ihre Geschichte wird sie auch auf der Erde gerne getragen und wurde seither von Omega in verschiedenen Varianten aufgelegt.

Die TAG Heuer Monaco V4

Dieses Uhrenmodell wurde insbesondere durch den Film „Le Mans“ bekannt. Steve McQueen trug diese Armbanduhr im besonderen Design am Handgelenk. Das Gehäuse ist quadratisch gestaltet und insbesondere Modelle im schwarzen Design sind am Handgelenk ein Highlight. Bei dieser Uhr sorgte jedoch nicht nur die Optik dafür, dass sie sich zu einer legendären Uhr entwickeln sollte. Mit dieser schafften es die Uhrmacher, das mechanische Werk anstatt von Trieben und Rädern von Riemen antreiben zu lassen. Diese Riemen haben in ungefähr die Stärke eines menschlichen Haares. Damit ist es für viele unvorstellbar, wie dieses Uhrwerk so zuverlässig und präzise laufen kann. Der feine Gang lässt sich dank des freigelegten, durchbrochenen Werks gut erkennen.

Die Rolex Explorer

Wenn es um legendäre Uhren geht, darf natürlich nicht die Marke Rolex fehlen. Das Unternehmen brachte viele herausragende Modelle heraus. Zu diesen zählt sicherlich auch die Explorer. Diese Uhr erinnert wie keine andere an die Erstbesteigung des Mount Everest. Denn das gesamte Forscherteam erhielt für die Himalaya-Expeditionen ein Oyster Perpetual Chronometer der Marke Rolex. Auf der Basis ihrer Erkenntnisse dieser Expeditionen wurde die Uhr weiterentwickelt. Damit entstand mit der Rolex Explorer eine sehr robuste Armbanduhr für Outdoor-Aktivitäten, die nicht nur Bergsteiger begeistert.

Die Royal Oak von Audemars Piguet

Mit dem Modell Royal Oak entwickelte Audemars Piguet eine sehr markante und auffällige Uhr. Die Lünette ist achteckig gestaltet und wird mit sechseckigen Schrauben am Gehäuse befestigt. Das verleiht der Uhr ein besonders robustes Erscheinungsbild. Erstmals bracht der Hersteller die Uhr im Jahre 1972. Zu der Zeit handelte es sich um eine Revolution, denn bis dahin wurden Uhren vorzugsweise aus Gold gefertigt und nicht wie diese aus markantem Stahl.

Die Reverso von Jaeger-LeCoultre

Die Reverso ist eine eckig gestaltete Uhr. Die Bauart vom Gehäuse und das Ziffernblatt erinnern an die Deco Epoche. Das Design ist jedoch nicht das Einzige, was der Uhr ihre Besonderheit verleiht. Jaeger-LeCoultre hat mit diesem Werk eine Uhr geschaffen, die über einen Wendemechanismus verfügt. Damit ist es möglich, die Uhr am Handgelenk einfach umzudrehen. Im Jahre 1931 sollte dieser Mechanismus dafür sorgen, dass empfindliche Gehäuse aus Glas zu schützen. Doch mit immer robusteren Gehäusen wurde das nicht mehr erforderlich. Dennoch ist die Reverso auch heute noch ein gefragtes Modell. Die Rückseite verfügt zugleich über ausreichend Fläche für aufwendige Gravuren. 

Die Santos-Dumont von Cartier

Die Uhren der Santos-Kollektion von Cartier sind populär. Sämtliche Modelle erinnern noch heute an das erste Modelle, welches Cartier im Jahre 1904 für einen Piloten entwarf. Der Flieger Alberto Santos-Dumont war mit Louis Cartier befreundet. Von ihm wünschte er sich eine Uhr, welche er gut ablesen konnte, ohne dabei seine Taschenuhr nutzen zu müssen. Damit entwarf Cartier seine erste Armbanduhr. Mit diesem ersten Modell, welches im Anschluss in Serie gefertigt wurde, wurden Armbanduhren salonfähig und waren fortan an immer mehr Handgelenken zu sehen. 

Die Nautilus von Patek Philippe

Der Hersteller für Luxusuhren Patek Philippe war bis zum Jahre 1976 bekannt für seine traditionell-konservativen Werke. Damit kam die Nautilus, die im sportlichen Design und aus robustem Stahl gefertigte wurde, zunächst nicht so gut wie erhofft bei den Kunden an. Doch wenige Jahre später hat sich das Blatt gewendet. Sie ist bei Kennern bekannt für höchste Präzision und den besonderen Tragekomfort. Während die ersten Modelle im Jahre 1976 nicht für Begeisterung sorgten, werden sie in der heutigen Zeit zu Höchstpreisen gehandelt. Auch in den aktuellen Kollektionen des Herstellers hat die Nautilus ihren festen Platz und ist ein beliebtes Modell.

Was macht eine legendäre Uhr aus?

Am Design oder einer technischen Innovation alleine kann es nicht liegen, dass Armbanduhren mit der Zeit den Status einer legendären Uhr einnehmen. Denn an den vorgestellten Modellen zeigt sich die große Vielfalt dieser Zeitmesser. Letztendich ist es der Kunde, der bestimmt, ob es sich bei einem Modell nur kurzfristig um ein herausragendes Modell handelt oder um eine Uhr, die noch über Generationen hinweg eine besondere Faszination auf Sammler und Uhrenliebhaber ausübt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Schweizer Uhren

Schweizer Uhren

Schweizer Uhren Hersteller

Schweizer Uhren Hersteller

Uhren Zubehör

Was benötigte ich, wenn ich eine Schweizer Uhr kaufe? Wir sagen Ihnen was Sie für Zubehör benötigen.

Uhren Zubehör